Die Moskauer Metro werde trotz des Coronavirus nicht geschlossen, sagte Sobjanin im russischen Fernsehsender „Rossija 1“.

„Die Metro ist technisch so aufgestellt, dass die Züge ständig kursieren und Luft durchpumpen müssen, damit alle Netzwerke intakt bleiben“, so der Oberbürgermeister.

„Wenn wir die Metro schließen würden, bräuchten wir ein halbes Jahr, um den Betrieb wiederherzustellen.“ Deshalb werde die Metro „in jeder Situation“ funktionieren.

Vor dem Ausbruch des Coronavirus hatte die Moskauer Metro nach eigenen Angaben täglich neun Millionen Passagiere befördert. In den letzten Wochen sank das Passagieraufkommen nach Informationen der Stadtregierung um fast ein Drittel.

In Moskau sind nach Angaben der Behörden bislang 137 Corona-Fälle nachgewiesen worden. Die Millionenmetropole ergreift Maßnahmen, um das öffentliche Leben herunterzufahren: Veranstaltungen mit mehr als 50 Teilnehmern sind verboten, Schüler wurden in Zwangsferien geschickt, für Beschäftigte ist Heimarbeit empfohlen. Am Samstag wurde auch die Schließung aller Fitnessstudios und Schwimmbäder angeordnet.

In Russland zählt die Verbraucherschutzbehörde Rospotrebnadsor bislang 306 Corona-Infizierte. Weltweit hat das neue Virus Sars-CoV-2, das erstmals Ende Dezember in China entdeckt worden war, nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) bereits mehr als 267.000 Menschen angesteckt und mehr als 11.200 getötet.

sp/sb

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.