Laut Santos kommt es in der aktuellen Krise darauf an, sozial und körperlich aktiv zu sein, regelmäßig zu schlafen und zu meditieren.

„Meine drei Tipps: Versuchen Sie mithilfe von Technologien sozial aktiv zu bleiben, einen bestimmten Tagesrhythmus einzuhalten, insbesondere was körperliche Übungen und regelmäßigen Schlaf anbelangt, sowie zu meditieren, um sich in dieser schweren Zeit zu entspannen“, sagte sie.

Ihr Kurs „The Science of Well-Being“, den die Yale University auf der Plattform Coursera anbietet, erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Im März habe sich die Teilnehmerzahl vor dem Hintergrund der Pandemie und Selbstisolation auf mehr als eine Million verdreifacht, erzählte Santos.

Anhand konkreter Beispiele vermittle der Lehrgang Strategien, wie man in der Krise nicht nur positiv bleibe, sondern immer glücklicher werde.

„Ich denke, die Menschen benötigen konkrete Ansätze, um ihre psychische Gesundheit in dieser Zeit zu verbessern.“

Laut der Psychologin ist es fürs Glücklichsein wichtig, Zeit für ein Miteinander zu finden sowie das Gefühl der Dankbarkeit und gesunde Gewohnheiten wie Schlaf, Meditation und körperliche Belastung zu entwickeln.

leo/ae

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.