Laut einer Quelle in der Administration des afghanischen Präsidenten Aschraf Ghani will Pompeo sich mit dem Staatschef treffen und seine Stellung gegenüber der radikalen Bewegung Taliban „abmildern“.

Während seines Besuchs wolle der amerikanische Außenminister das Abkommen zwischen Washington und der Taliban „bewerten“ sowie den Konflikt zwischen Ghani und dem ehemaligen Chef der Exekutive, Abdullah Abdullah, regeln. Abdullah akzeptiert die Ergebnisse der letzten Präsidentschaftswahlen in Afghanistan nicht.

Zuvor hatte das Pentagon den Abbau von US-Truppen in Afghanistan angekündigt. Insgesamt soll die Anzahl der US-Soldaten im Lande innerhalb von 135 Tagen von 12.000 auf 8600 zurückgehen.

US-Taliban-Abkommen

Die USA und die Taliban hatten Ende Februar in Doha (Katar) ein von vielen Seiten als „historisch“ bezeichnetes Abkommen geschlossen, das einen Abzug aller US-amerikanischen und internationalen Truppen bis Ende April kommenden Jahres aus dem Land vorsieht. Im Gegenzug sollen die Taliban Friedensgespräche mit der afghanischen Regierung in Kabul aufnehmen sowie garantieren, dass Afghanistan kein sicherer Hafen für Terroristen wird.

mo/mt/sna

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.