„Das Ziel der Übungen soll es sein, die in Lettland stationierte Kampfgruppe im Rahmen der erweiterten Nato-Präsenz zu vervollkommnen und ein reibungsloses  Zusammenwirken der Streitkräfte zu gewährleisten“, heißt es.

Nach Angaben der Agentur werden rund 600 Soldaten sowie 100 Stück Kampftechnik bei den Übungen eingesetzt sein. Die Kampffahrzeuge sollen von der Militärbasis Adazi in der Richtung Daugavpils und weiter zum Testgelände Meza Mackevici verlegt werden und dann in die Militärbasis Adazi zurückkehren.  

Die Militärkolonnen sollen unter anderem von der Militärpolizei eskortiert werden. Die Straßenverkehrsteilnehmer werden dabei gebeten, bei der Annäherung an eine Militärkolonne die Verkehrsregeln strikt einzuhalten und die Fortbewegung der Kolonne nicht zu behindern.

Ende März wurde mitgeteilt, dass bei zwei in Lettland einquartierten Nato-Soldaten das Coronavirus festgestellt worden sei.

In Lettland gibt es insgesamt 612 Corona-Infizierte und es gilt der Ausnahmezustand. Der internationale Personenverkehr ist lahmgelegt, alle Massenveranstaltungen sind abgesagt. Die Mittel- und Hochschulen sind vorübergehend geschlossen.

ls/mt

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.