79 Prozent äußerten, dass sie überhaupt kein Vertrauen hätten, dass Trump alles richtig tue, insbesondere im Hinblick auf die Weltereignisse. Dies teilte das Forschungsinstitut Pew am Dienstag in Washington mit. Dieser Wert ist seit Trumps Amtsantritt 2017 der höchste.

Zehn Prozent der Befragten meinten, nicht zu viel Vertrauen zu haben. Weitere zehn Prozent sagten, dass sie viel oder etwas Vertrauen darin hätten, dass Trump richtig agiere. Dieser Wert lag bei der Bundeskanzlerin Angela Merkel bei etwa 81 Prozent.

Deutlich besser schneidet Trump bei denjenigen ab, die die AfD unterstützen. Das heißt, dass über ein Drittel (34 Prozent) von ihnen Vertrauen ihm gegenüber zeigt – dies geht aus der Umfrage hervor.

Bei Nicht-Unterstützern der AfD liegt der Wert bei nur fünf Prozent. In anderen europäischen Ländern, in denen die Umfrage auch durchgeführt wurde, zeigte sich ein ähnliches Bild. Das heißt, dass bei den Anhängern von rechtspopulistischen Parteien Trump überall bedeutend höhere Vertrauensindexe als bei der restlichen Bevölkerung erhält.

Pew hatte in der Zeitspanne vom 10. Juni bis 3. August per Telefon 13.273 Erwachsene in 13 Industriestaaten befragt.

In Europa waren das neben Deutschland Belgien, Dänemark, Italien, Frankreich, Spanien, Großbritannien, Schweden und die Niederlande. Unter nicht europäischen Staaten hatte die Befragung Japan, Südkorea, Kanada und Australien umfasst.

ek/mt/dpa

Kommentar hinterlassen