Die Beiträge würden den Angaben der Gesundheitsbehörden zur Coronavirus-Pandemie widersprechen und könnten zur Weiterverbreitung der neuartigen Lungenkrankheit führen, erklärte der US-Kurznachrichtendienst am Sonntag den Schritt. 

Eines der gelöschten Videos zeigt, wie der Präsident am Sonntag in der Hauptstadt mit Straßenhändlern kommuniziert und dazu aufruft, die Wirtschaft am Laufen zu halten. In einem anderen Video fordert Bolsonaro eine „Rückkehr zur Normalität“ und stellt Quarantänemaßnahmen in Frage, die einige Bürgermeister in Brasilien zur Eindämmung des Virus verhängt haben. 

„Wenn es so weitergeht, ist das Ausmaß der Arbeitslosigkeit, das wir später haben werden, ein sehr ernstes Problem, dessen Lösung Jahre dauern wird“, zitiert Yahoo News den Präsidenten. Sollte Brasilien alle Aktivitäten stoppen, würde es zu Venezuela werden, soll Bolsonaro gegenüber Reportern gesagt haben. 

Bolsonaro bezeichnete außerdem die Maßnahmen im Kampf gegen das Virus als „Hysterie“ und den Erreger selbst als „kleine Grippe“. 

Nach Angaben vom Sonntag gab es in Brasilien etwa 3900 Corona-Infizierte, 114 Menschen sind daran gestorben.

om/ip  
 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.