Vergangene Woche rief auch der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Antonio Guterres, die G-20-Länder zur Aufhebung von Sanktionen auf, die die Lieferung von Nahrungsmitteln, medizinischer Hilfe und Bedarfsartikeln erschweren. 

Am Tag  danach richteten die UN-Vertretungen Russlands, Chinas, des Iran, Syriens, Chinas, Kubas, Nicaraguas und Venezuelas eine Bitte an Guterres, „die einseitigen Sanktionen, die dem Kampf gegen den Coronavirus im Wege stehen, unverzüglich und komplett abzuschaffen.“

„Ich denke, dass der Aufruf der Uno in Bezug auf die Aufhebung von Sanktionen klar ist, insbesondere von Sanktionen, die die Situation der am stärksten gefährdeten Länder erschweren“, sagte Muhammad-Bande.

Es sei sehr wichtig, dass die Länder, die in einer besonders schwierigen Lage sind, garantiert Hilfe bekommen. 

Die Zahl der Coronavirus-Infizierten steigt weltweit. Laut den jüngsten Angaben der Johns Hopkins University gibt es derzeit etwa 723.000 Corona-Fälle. 34.018 Menschen sind an Coronavirus gestorben.

om/ip

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.