„In Bezug auf konkrete Unterstützung bereiten die WHO, Unicef und das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen zurzeit gemeinsam mit dem ukrainischen Gesundheitsministerium zwei Hilfspakete mit einem Budget von 38 Millionen Dollar bzw. 20 Millionen Dollar vor. Das erste Paket sieht eine Unterstützung bei der Beschaffung von Medikamenten und Ausstattung sowie bei der Koordinierung vor Ort und der Gewährleistung einer kompetenten Situationsanalyse im Land vor. Das zweite Paket richtet sich auf die Unterstützung der Ukrainer, die im Osten des Landes leben“, erklärte Kisliza.

Zudem verwies der Diplomat darauf, dass die Uno Anfang des Jahres einen humanitären Aktionsplan für die Ukraine bewilligt habe – mit einem Budget von 162 Millionen Dollar. Angesichts des steigenden Bedarfs plane die Ukraine weitere 20 Millionen Dollar zur Bekämpfung der Covid-19-Pandemie ins Land zu holen, so Kisliza.

Ukraine ergreift Maßnahmen

Nach letzten Angaben wurden in der Ukraine bereits 47 Coronavirus-Fälle nachgewiesen. Drei der Erkrankten sind dem Virus erlegen. Eine Person soll bereits genesen sein.

Kiew hat am 12. März landesweit alle Schulen geschlossen und Großveranstaltungen verboten. Am Dienstag mussten auch alle U-Bahnhöfe schließen. Im öffentlichen Personennahverkehr wie etwa in Bussen ist nur der Transport von jeweils höchstens 10 Fahrgästen erlaubt – dabei ist das Tragen von Mundschutz  für alle Passagiere Pflicht. 

mka/gs

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.