„Um den Kampf gegen COVID-19 zu unterstützen, beginnt die Ralph Lauren Corporation zusammen mit ihren US-Partnern die Herstellung von 250.000 Masken und 25.000 medizinischen Anzügen“, heißt es auf dem Twitter-Account des Modehauses.

Finanziell möchte die Ralph Lauren Corporation mit zehn Millionen US-Dollar zur Verbesserung der aktuellen Lage beitragen. Das Unternehmen werde unter anderem den Hilfsfonds der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gegen COVID-19 unterstützen. Außerdem würden die eigenen Mitarbeiter finanzielle Hilfe erhalten, die diese wegen medizinischer Versorgung, Kinderbetreuung oder zur Pflege älterer Menschen nötig haben.

In einer entsprechenden Pressemitteilung heißt es: „Im Herzen unseres Unternehmens stand schon immer ein Gefühl des Miteinanders, das unsere Kreativität anspornt, unser Selbstvertrauen stärkt und vor allem unsere gegenseitige Unterstützung fördert“, so Ralph Lauren. Dieses Gefühl habe auch in den vergangenen Wochen und Monaten nicht nachgelassen, so der 80-Jährige weiter, der außerdem betont: „Wir sind überzeugt, dass wir alle miteinander verbunden sind, egal wer wir sind oder wo wir herkommen.“

Neben Lauren kündigte auch das Modehaus Armani die Produktion von medizinischen Schutzanzügen an. Zuvor hatten Gucci, Saint Laurent und Balenciaga ihre Absicht geäußert, die europäischen Gesundheitseinrichtungen mit mehreren Millionen medizinischer Masken zu versorgen.

sm/ipf

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.