Nach Informationen des Tagesspiegel haben die USA eine vom Land Berlin in China bestellte Lieferung von Schutzausrüstung abgefangen und in die Vereinigten Staaten umgeleitet. Die Zeitung beruft sich auf Berliner Sicherheitskreise.

Laut der Meldung hatte Berlin bei dem Hersteller Atemschutzmasken mit den Schutzklassen FFP2 und FFP3 bestellt, die Einsatzkräfte und Pflegepersonal vor Ansteckung mit dem Coronavirus schützen sollten. Es soll sich dabei um eine US-amerikanische Firma handeln, die in China produziert.

Die Masken sollen jedoch anschließend auf dem Weg vom Hersteller nach Deutschland von den USA abgefangen und in die Vereinigten Staaten gebracht worden sein.

Laut dem Tagesspiegel versichern die Berliner Behörden, dass die Menge an Schutzausrüstung noch ausreiche. Jedoch soll beispielsweise die Feuerwehr gezwungen sein, bereits abgelaufene Atemschutzmasken aus dem Lager zu holen. 

Mehr zum ThemaWie im Wilden Westen: USA schnappen Hilfslieferung für Frankreich vom chinesischen Rollfeld weg

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.