„Heute Abend führten die Vereinigten Staaten defensive Präzisionsschläge gegen Einrichtungen der Kataib Hisbollah (KH) im gesamten Irak durch. Diese Schläge zielten auf fünf Waffenlagerstätten ab, um ihre Fähigkeit zur Durchführung künftiger Angriffe auf die Koalitionstruppen der Operation Inherent Resolve (OIR) erheblich zu beeinträchtigen“, heißt es in einer Mitteilung des Pentagon.

In den getroffenen Waffenlagern seien unter anderem Waffen untergebracht worden, die gegen die US-amerikanischen und Koalitionstruppen eingesetzt worden seien.

Das Verteidigungsministerium bezeichnete die US-Angriffe auf Hisbollah-Anlagen als „defensiv“ und „verhältnismäßig“. Diese hätten eine direkte Reaktion auf die Bedrohung durch vom Iran unterstützte schiitische Milizen dargestellt, die weiterhin die Koalitionstruppen der OIR beherbergende Basen angreifen würden.

„Die Vereinigten Staaten werden keine Angriffe gegen unser Volk, unsere Interessen oder unsere Verbündeten tolerieren“, wird US-Verteidigungsminister Mark Esper in der Mitteilung zitiert. „Wie wir in den letzten Monaten bewiesen haben, werden wir alle notwendigen Maßnahmen ergreifen, um unsere Streitkräfte im Irak und in der Region zu schützen“.

Laut der Nachrichtenagentur Reuters  erklärte das irakische Militär, die USA hätten vier Luftangriffe gegen Einrichtungen irakischer paramilitärischer Einheiten, Polizei und Armee geflogen. Diese Ziele hätten sich in Nadschif sowie drei anderen Osten südlich von Bagdad befunden. Ein Sprecher des Flughafens der den Schiiten heiligen Stadt Kerbela erklärte, ein Gebäude sei getroffen worden.

Raketenangriff auf Militärstützpunkt Taji

Am Mittwochabend waren nach Angaben der Internationalen Koalition mehr als 15 Raketenwaffen gegen den irakischen Militärstützpunkt Taji abgefeuert worden, wo Truppen der internationalen Anti-IS-Koalition stationiert werden. Einige Kilometer von dem Militärstützpunkt entfernt habe sich ein selbstgebauter auf einem Lkw installierter Raketenwerfer befunden.

Nach Angaben des Pentagon wurden bei dem Raketenangriff zwei amerikanische und ein britischer Soldat getötet und 14 weitere Personen verletzt.

Laut einem Sprecher des Kommandos der irakischen Streitkräfte wurden auch irakische Soldaten bei dem Angriff verletzt.

Der Angriff vom Mittwoch erfolgte nach der Ankündigung der USA, Luft- und Raketenabwehrsysteme in den Irak zu verlegen, um für die Bedrohung durch ballistische Raketen und Drohnen gewappnet zu sein.

*Terrororganisation, in Deutschland und Russland verboten

asch/ae/sna/rtr

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.