Der Kauf einer so großen Menge wurde dem 41-Jährigen am Donnerstagabend verweigert: Er könne 20 Packungen bekommen, die restliche Menge solle aber für andere Kunden im Geschäft bleiben. Der Mann fühlte sich ungerecht behandelt, schließlich habe er keinen derartigen Hinweis am Regal gesehen.

Daraufhin stritt sich der Mann mit zwei Supermarkt-Mitarbeitern, bis es zu einer körperlichen Auseinandersetzung kam, teilte die Polizei mit. Am Ende ging der Mann leer aus und die 50 Kilo Mehl blieben im Supermarkt.

mka/gs/dpa

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.