Demnach plane Boeing bis Mai die Wiederaufnahmen der 737-MAX-Produktion. 

Laut einer Quelle soll Boeing einige Lieferanten gebeten haben, sich im April auf die Lieferung von Bestandteilen für die Maschinen 737 MAX vorzubereiten. Eine weitere Quelle betonte, dass das amerikanische Unternehmen die Wiederaufnahme der Herstellung der Flugzeuge ursprünglich bereits im April geplant habe, aber wegen der Lage um das Coronavirus sei der Start auf Mai verschoben worden.

Im Januar war berichtet worden, dass der Flugzeughersteller Boeing die Produktion des aus dem Verkehr gezogenen Modells 737 MAX noch vor der Jahresmitte wieder aufnehmen wolle.

Unzureichende Zertifizierung

Im Oktober 2019 hatte eine Gruppe internationaler Experten, JATR (Joint Authorities Technical Review), erhebliche Mängel bei der Zertifizierung des Flugzeugtyps 737 MAX festgestellt, die Boeing und der Federal Aviation Administration (FAA) unterlaufen waren. Experten zufolge wurden der FAA wichtige Informationen über das MCAS-System nicht vollständig zur Verfügung gestellt. Und die Regulierungsbehörde selbst habe Boeing übermäßige Befugnisse im Zertifizierungsprozess eingeräumt, hieß es damals.

Tödliche 737-MAX-Abstürze

Bei zwei 737 MAX-Abstürzen in Indonesien und Äthiopien starben im Oktober 2018 und März 2019 insgesamt 346 Menschen.

Für den betroffenen Flugzeugtyp – bis dahin das meistverkaufte Modell des Herstellers – wurden weltweit Startverbote verhängt.

Als entscheidende Ursache der verheerenden Unglücke gilt eine fehlerhafte Steuerungsautomatik der Flugzeuge – das MCAS-System, das die Anstellwinkeldaten fälschlich bewertete und unnötige Korrekturen unternahm. Zuletzt hatte Boeing ein neues Software-Problem bei der 737 MAX gefunden, das eine Wiederinbetriebnahme erschweren könnte.

Boeing befasst sich mit der Behebung dieser Mängel und hat sein Pilotenausbildungsprogramm aktualisiert.

ak/sb/rtr

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.