Volkswagen plant demnach, seine Produktion wegen Problemen bei den Lieferketten in der Corona-Krise auch in Russland vorübergehend auszusetzen. Ab der nächsten Woche solle die Fertigung für zwei Wochen pausieren, teilte am Dienstag die Konzernzentrale in Wolfsburg mit. In Russland gibt es gleich zwei VW-Werke in Kaluga und Nischni Nowgorod, die auf Lieferungen von Bauteilen aus Westeuropa angewiesen sind. Allerdings beteuerte das Unternehmen, dass die getroffene Maßnahme auf keinen Fall die Versorgung von Kunden und Händlern mit Fahrzeugen betreffen werde.

Am VW-Standort Kaluga, etwa 190 Kilometer südwestlich von Moskau, werden jährlich rund 225.000 Neuwagen produziert.

In der vergangenen Woche hatte Volkwagen in allen deutschen und mehreren europäischen Werken die Produktion wegen der gesunkenen Autonachfrage und hoher Ansteckungsgefahr ausgesetzt. Auch Volkswagens Tochtergesellschaften wie Audi, Porsche und Skoda hatten die Fertigung vorübergehend gestoppt.

Derzeit hat VW auch Pläne, zeitweilig einige medizintechnische Teile für Beatmungsanlagen herzustellen, an denen es momentan in vielen Krankenhäusern mangelt.

ac/mt/dpa

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.