Der Dax droht nun die Marke von 8000 Punkten ins Visier zu nehmen. Am Vormittag sackte dieser um gut fünf Prozent auf 8479,55 Punkte ab. Die Verluste der vergangenen circa vier Wochen summieren sich mittlerweile auf mehr als 5000 Dax-Punkte oder knapp 40 Prozent.

MDax und EuroStoxx

Der MDax fiel am Mittwoch um 3,6 Prozent auf 18.276,18 Punkte. Der Index war am Anfang der Woche erstmals seit knapp vier Jahren unter die Marke von 20.000 Punkten gerutscht.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 büßte sogar fast sechs Prozent ein.

Aktien

Aktien von MTU brachen am Dax-Ende um weitere 15 Prozent ein. Somit hat der Kurs seit Beginn des Crashs gut 60 Prozent eingebüßt.

Airbus-Aktien sackten um 14 Prozent ab und waren somit größter Verlierer im MDax.

An der Spitze des Dax lagen Aktien der Deutschen Bank mit einem Plus von 2,6 Prozent. Die Geldhäuser in Deutschland sollen künftig auf einen Kapitalpuffer für Krisenzeiten zugreifen können.

Die Papiere von Heidelberger Druck stiegen um 16,5 Prozent an die Spitze des SDax der Nebenwerte. Der Hersteller von Druckmaschinen beendet die Fertigung verlustträchtiger Produkte und will bis zu 2000 Stellen streichen.

Papiere von Biontech schnellten um 54 Prozent nach oben. Damit hat sich der Kurs des Biopharma-Unternehmens seit Wochenbeginn mehr als verdreifacht. Aktien der Shop Apotheke legten um 16 Prozent zu, die Online-Apotheke gilt als Profiteur des Coronavirus.

ak/mt/dpa

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.