In einem Interview mit dem TV-Sender Rossija-24 erklärte Vujnovic, dass Russland als Geber zwei Ansätze befolge.
Erstens, gebe es die bilaterale Zusammenarbeit, wodurch russische Tests ins Ausland gebracht würden.

„Und es gibt die Zusammenarbeit durch die WHO. Wir sind sehr dankbar, dass die (russische – Anm.d.Red.) Regierung so beschlossen hat. Es gibt eine freiwillige Spende in Höhe von mindestens einer Million Dollar, die an das Hauptquartier und das Regionalbüro überwiesen und für die Unterstützung der osteuropäischen und zentralasiatischen Länder verwendet wird“, so Vujnovic.

Am Dienstagabend hatte US-Präsident Donald Trump die Beitragszahlungen an die WHO gekappt. Er macht die Organisation für die vielen Toten mitverantwortlich. Durch das Missmanagement der WHO und deren Vertrauen auf Angaben aus China habe sich die Epidemie dramatisch verschlimmert und rund um die Welt verbreitet. Seine Regierung werde in den kommenden 60 bis 90 Tagen prüfen, welche Rolle die WHO bei der „schlechten Handhabung und Vertuschung der Ausbreitung des Coronavirus” gespielt habe. Solange lägen die Zahlungen auf Eis.

sm/gs
 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.