Diese Prognose gilt für Frankreich, Italien, Spanien, Großbritannien und die USA, hieß es. In Italien zeichne sich jedoch eine Stabilisierung ab. Nach Angaben vom Dienstag wurden dort nur 880 Neuinfizierte registriert. Auch in Spanien verbreitet sich die Krankheit nun etwas langsamer. Dagegen in den USA, Großbritannien und Frankreich wächst die Zahl der Infizierten immer noch täglich. 

So wurden am Dienstag in den USA mehr als 386.000 Corona-Fälle nachgewiesen, mehr als 12.000 Menschen sind gestorben. In Großbritannien gab es am selben Tag über 55.000 Fälle und 6000 Tote. In Frankreich starben mehr als 10.000 Menschen, mehr als 30.000 Infizierte bleiben in Krankenhäusern. 

Ein etwas langsamer Zuwachs der Zahl der Toten (zwischen 1000 und 5000) sei laut dem Bericht Algerien, Belgien, Brasilien, Deutschland, der Iran, die Niederlande, die Schweiz und die Türkei zu erwarten.

Das Virus Sars-CoV-2 wurde erstmals Ende Dezember in China entdeckt und hat sich innerhalb von wenigen Monaten in andere Länder verbreitet. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) stufte den Ausbruch des neuen Covid-19-Erregers am 11. März als Pandemie ein.

Nach Angaben der Johns-Hopkins-Universität (Stand Mittwochmorgen) sind bisher rund 1,431 Millionen Menschen weltweit mit dem Virus infiziert und mehr als 82.172 sind daran gestorben. 

om/tm

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.