„Ich wusste, dass ich sie (die Krankheit – Anm.d.Red.) eines Tages bekommen würde. Leider denke ich, dass fast alle von Ihnen diese eines Tages bekommen werden. Wovor fürchten Sie sich?“, zitiert die Zeitung Bolsonaro.

Dem müsse man ins Auge sehen, fügte er hinzu.

„Ich bedauere die Tode, doch die Menschen sterben jeden Tag aufgrund verschiedener Ursachen, so ist leider das Leben“, sagte Bolsonaro.

Das Brasiliens Staatsoberhaupt übergab in Bage die Schlüssel für staatliche Sozialwohnungen und eröffnete eine zivil-militärische Schule. Zunächst trug er einen Mund-Nasen-Schutz, als aber sich Menschenmenge auslöste, nahm Bolsonaro die Maske ab und grüßte Anhänger. 

Positive Corona-Tests bei Bolsonaro

Der brasilianische Präsident, der von Anfang an die Corona-Pandemie heruntergespielt hatte, wurde erstmals am 7. Juli positiv auf das neuartige Coronavirus getestet. Am 15. Juli hatten die brasilianischen Medien berichtet, dass Bolsonaros zweiter Corona-Test auch positiv gewesen sei.

Ende Juli war berichtet worden, dass Bolsonaros dritter Corona-Test ebenso ein positives Ergebnis gezeigt hatte.

Zuvor hatte Bolsonaro die Krankheit als „leichte Grippe“ bezeichnet und sich gegen jegliche Schutzmaßnahmen gestemmt. Zum Beispiel hatte er sein Veto gegen eine Maskenpflicht in geschlossenen Räumen wie Kirchen, Geschäften und Schulen eingelegt. Der eher rechtspopulistische Staatschef hatte die wirtschaftlichen Schäden eines Lockdowns gefürchtet.

ao/tm/dpa/sna

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.