Während der Pandemie bekommt das Leben aus der Sicht des Portals eine „surreale Qualität“. Um dem „Feuerwehrschlauch von Coronavirus-Nachrichten“ entgegenzuwirken, habe Science Alert die neuesten wissenschaftlichen Nachrichten gesammelt, die inspirierend und ermunternd seien.

Gesundheit

Viele laut dem Portal bemerkenswerte Geschehnisse kommen aus dem Bereich Medizin. Zum Beispiel, ein potenziell universeller Grippeimpfstoff bestand erfolgreich die klinischen Studien der Phasen I und II. Noch eine Reihe von Test steht bevor.

Das Influenzavirus verändert sich schnell, was bislang jährlich eine neue Impfung erforderlich macht. Der neue Impfstoff namens FLU-v soll mit einer Impfung mindestens sechs Monate vor mehreren Influenzastämmen schützen.

Unter anderen wichtigen mit der Gesundheit verbundenen Nachrichten erwähnte das Portal die Verwendung von Gen-Hacking zur Heilung der Blindheit sowie die Bekämpfung des HIV.

Zum ersten Mal versuchten Ärzte vom Oregon Health & Science Institute in der US-Stadt Portland, Blindheit mit Hilfe der CRISPR-Technologie (clustered regularly interspaced short palindromic repeats) zu heilen.

Das Chirurgenteam injizierte drei Flüssigkeitströpfchen, die die CRISPR-DNA-Fragmente direkt in den Augapfel eines Patienten lieferten, in der Hoffnung, dass sie eine seltene genetische Erkrankung, die Lebersche kongenitale Amaurose (LCA), umkehren helfen, die eben Blindheit in der frühen Kindheit verursacht.

Die Ergebnisse der Behandlung sind dem Portal zufolge noch zu erwarten. Der Einsatz der CRISPR-Technologie sei auf jeden Fall ein Erfolg.

Darüber hinaus verkündete eine Forschergruppe um den Mediziner Ravindra Gupta von der University of Cambridge (Großbritannien), dass der weltweit zweite HIV-Patient wahrscheinlich geheilt sei. Der unter dem Namen „Londoner Patient“ bekannte Mann war mit Stammzellen behandelt worden. Etwa zweieinhalb Jahre nach Beendigung der Anti-HIV-Therapie sei bei ihm kein funktionsfähiges HI-Virus mehr nachweisbar gewesen.

Technik

Wichtige technische Neuigkeiten schafften es ebenso auf die Liste von Science Alert. Forscher um Ken-ichi Katsumata von der Tokyo University of Science entdeckte eine neue Methode, Wasserstoffbrennstoff zu produzieren, den das Portal als eine der „aussichtsvollen abgasfreien Optionen“ bezeichnet.

Die neue Herstellungsweise soll um das 25-Fache effektiver sein. Sie benötige dazu nur wenige Einsatzstoffe, wie etwa das Licht und einen besonderen Typ von Rost.

Um die Energie zu speichern, schlugen Antoine Koen und Pau Farres Antunez von der University of Cambridge eine neue Lösung vor, für die es bereits die erforderlichen Technologien gibt. Ein thermisches Pumpspeicherwerk speichert Elektrizität, nachdem es sie in Wärme umgewandelt hat, und wandelt diese dann zurück in Strom um, wenn er gebraucht werden sollte. Im Unterschied zu Pumpspeicherwasserkraftwerken kann die thermale Variante in vielen Orten gebaut werden.

76 Lösungen zum Umkehr der Erderwärmung

Auf der Suche nach inspirierenden Dingen sah sich Science Alert das Projekt „Drawdown“ (dt. „Absenkung“) des US-amerikanische Sachbuchautors, Aktivisten und Unternehmers Paul Hawken an. Sein Meisterplan listet 76 schon heute existierende Ansätze, dank denen sich die Erderwärmung zurückzudrehen lasse.

Unter den vorgeschlagenen Maßnahmen kommen der Übergang zu LED-Beleuchtung und Stromspeichern, Reduktion von Lebensmittelabfällen und Erweiterung von Bildungsprojekten für Mädchen vor, um das Bevölkerungswachstum einzudämmen.

Der Einsatz von „Drawdown“-Lösungen ist nach Angaben des Portals billiger als die Aufrechterhaltung des Status quo. Bis zu 144 Billionen US-Dollar sollen dadurch eingespart werden, dass mit Klimaschädigung und Umweltverschmutzung verbundene Gesundheitsausgaben wegfallen würden.

Coronavirus

Die chinesischen Behörden hatten am 31. Dezember 2019 die Weltgesundheitsorganisation (WHO) über den Ausbruch einer Lungenkrankheit mit unbekannter Ursache in der Stadt Wuhan in der Provinz Hubei informiert. Als Krankheitserreger wurde ein neuartiges Virus identifiziert. Das Virus löst eine Lungenkrankheit aus, die die Bezeichnung Covid-19 bekommen hat.

Das Virus SARS-CoV-2 wurde weltweit bei mehr als 183.000 Menschen nachgewiesen, 7165 Fälle endeten tödlich. Am stärksten betroffen sind China, Südkorea, Italien und der Iran

In Deutschland wurden mehr als 7500 Coronavirus-Infizierte registriert. 17 Menschen genasen, 67 erlagen der neuartigen Lungenerkrankung.

mo/mt

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.